Kathedrale von Santiago

Heiliges Jahr 2016: Pilger-Ansturm?

Kathedrale von Santiago

Die Kathedrale von Santiago

Traditionell wird es in einem Heiligen Jahr besonders voll auf dem Camino. Der Grund: es werden nicht nur die Sünden eines Jahres, sondern gleich die des ganzen Lebens vergeben. Selbstverständlich auch die, die erst noch kommen. Ein derartiger Generalablass ist natürlich ungemein praktisch und viele wollen sich die Chance nicht entgehen lassen.

Ein Heiliges Jahr ist allerdings nicht allzu häufig: es ist immer nur dann, wenn der Festtag des Heiligen Jakobus (25. Juli) auf einen Sonntag fällt. Das war 2004 und 2010 der Fall und wird im Jahr 2021 wieder soweit sein. Äußeres Zeichen des Heiligen Jahres: In der Kathedrale von Santiago wird die Heilige Pforte geöffnet. Dort gehen die Pilger hindurch, um nach Erfüllung der sonstigen Bedingungen wie Beichte und so weiter, die Vergebung ihrer Sünden zu empfangen.
Nun wird es kompliziert: Der Papst hat ein globales katholisches „Jahr der Barmherzigkeit“ ausgerufen, das auch Auswirkungen auf Santiago und damit den Jakobsweg in 2016 haben wird. Zwar betont der örtliche Bischof, dass es sich nicht um ein „Ano Xacobeo“ handelt, dennoch hat er sich entschieden, die Heilige Pforte für dieses Jahr zu öffnen. Die Folge könnte ein deutlicher Anstieg der Pilgerzahlen sein. In den Monaten Januar und Februar lässt sich das schon erahnen, die Zahlen liegen etwa 10 Prozent höher als im letzten Jahr.

Teile diesen Beitrag

Leave a Comment